FN-Erfolgsdaten - Live-Turnierergebnisse

Der Reiter formt das Pferd

In diesem 1939 erstmals erschienenen Buch werden von den Autoren Udo Bürger und Otto Zietzschmann die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung und letztlich für ein langes und gesundes Leben als Reitpferd sehr verständlich und anschaulich beschrieben. Die Autoren erklären physiologische Erkenntnisse als Grundlagen für die Reitlehre und erläutern wichtige Anhaltspunkte für die Ausbildung des Pferdes, das Erkennen und Abstellen von Ausbildungsproblemen.

Für die Aktualität dieses Themas setzen sich u.a. der Olympiasieger und ehemalige Bundestrainer Klaus Balkenhol und Dr. med. vet. Gerd Heuschmann ein.

Nach Klaus Balkenhol können durch sachgemäße Ausbildung und das Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Muskeltätigkeit und Skelett im Zusammenspiel bei den verschiedenen Ausbildungsphasen aus durchschnittlichen Pferden durchaus Spitzenpferde werden. Aus der Sicht des Tierarztes ist gutes und durchdachtes Reiten nach wie vor der einzige und beste Schutz vor allen gesundheitlichen Schäden beim Pferd. Dr. Gerd Heuschmann sieht dieses Buch als Pflichtlektüre für den verantwortungsbewussten Sport- und Freizeitreiter, egal welcher Disziplin, den Ausbilder, Richter und Tierarzt.


ISBN: 978-3-88542-383-6
Typ: Buch
Erschienen: 5. Auflage 2015 der Reprint-Ausgabe der Erstauflage 1939
Seiten: 120 Seiten mit farbigen Fotos und Abbildungen
Maße: 168 x 240 mm, kt. Broschurausgabe

Käufer dieses Artikels kauften auch

Loseblattsammlung
 

€ 7,60

Ringbuch

€ 16,00*

Kundenbewertungen

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Rezensentin/ Rezensent 23.Juni 2003

Dieses Buch ist ein Muss für alle Pferdebesitzer und Reiter!!! Jeder, der sich genauer mit Pferden befasst und wissen will, weshalb seine Arbeit zu Erfolg oder Misserfolg führt, der kann sich hier ein hervorragendes Bild davon machen, wie die einzelnen Muskeln und Bewegungsabläufe zusammenhängen und wie sie gezielt aufgebaut werden können. Schade dass viele Leute heute zu wenig Ahnung davon haben! Endlich kann man sich hier, um dieses Buch verstehen zu können.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Svenjafu 06. Dezember 2006

Die Pflichtlektüre für jeden denkbaren Reiter, Udo Bürger beschreibt anschaulich und auch für Laien leicht verständlich wie die physiologischen Gegebenheiten des Pferdes und die reiterliche Arbeit zusammenhängen. Kenntnisse über Muskelaufbau und Bewegungsabläufe sind Grundwissen für jeden Reiter – wie will man sonst sein Pferd gesund halten wenn man die Zusammenhänge nicht kennt?

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Rezensentin/Rezensent 06.Dezember 2003

Dieses Buch erklärt den gesamten Muskelapparat des Pferdes und wie es mit dem „Reitergewicht“ zurechtkommen kann. Es werden Tipps gegeben, wie man muskuläre Defizite erkennen, beheben bzw. korrigieren kann. Dadurch bleibt ihr Pferd gesund. Dieses Buch ist für jeden Reiter eine Pflichtlektüre. Manchen Pferden würde einiges erspart bleiben, wenn sich sein Besitzer dieses Buch zur Hand genommen hätte. Das Pferd ist eigentlich immer bereit mitzuarbeiten, wenn es dies kann. In diesem Buch wird deutlich, wie wichtig der richtig funktionierende Muskelapparat ist. Nur so kann man erfahren, was z.B. Losgelassenheit bedeutet. Auch Krankheiten an Sehnen, Gelenken usw. können vermieden bzw. gemindert werden. Dieses ist nicht einfach zu lesen und muss „erarbeitet“ werden, um alle Zusammenhänge zu verstehen. Bemüht man sich, auf diesen Grundlagen ein Pferd auszubilden bzw. zu trainieren, stellt sich der Erfolg unter Garantie ein, auch wenn alles ein bisschen Zeit bracht. Doch die Mühe wird belohnt durch zufriedene Pferde und auch Reiter. Man arbeitet miteinander und nicht, wie so oft, gegeneinander. Dieses Buch ist mehr als zu empfehlen und hat mir persönlich oft die Augen geöffnet. Übrigens sollten sich auch Reitlehrer dieses Buch unbedingt man zu Gemüte führen, dann würden einige Unterrichtsstunden besser werden.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Svenjafu 14.Dezember 2003

Udo Bürger bietet keine Trivialliteratur zum Thema Pferd, nein – er erwartet einen denkenden Leser (bzw. Reiter) der bereit ist sich mit den physiologischen Grundlagen des Pferdes zu befassen. Man sollte es als Pflichtlektüre einführen, denn wenn der Inhalt verstanden und richtig angewandt wird kann ein Pferd länger gesund leben.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: koenigstraum2 8.Januar 2004

In diesem Buch, das zu Zeiten meines Großvaters für viele Ausbilder zur Pflichtlektüre gehörte, werden die Eigenschaften sowie Zusammenhänge des Zusammenspiels von Muskeln, Sehnen und Bewegungsabläufen genau beschrieben. Dabei wird beispielsweise verdeutlicht, warum ein Pferd vorwärts-abwärts geritten werden soll und wie sich die Entwicklung einzelner Muskeln auf den Bewegungsablauf auswirkt. Eingeteilt ist es in einzelne Bereiche wie Muskeln der Vorder- oder der Hinterhand, sowie deren einzelnes Training. Für einen medizinischen Laien sind die vielen lateinischen Begriffe manchmal etwas arg verwirrend und die reine verbalen Beschreibungen machen das Buch etwas schwerfällig zu lesen. Die Bilder sind teilweise nicht besonders aussagefähig und schlecht zu erkennen.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: ekz-Informationsdienst 9/03

Der Klassiker unter den Reitlehren: was 1939 galt, gilt in seinen Grundsätzen noch immer. Der größte Teil des Werkes befasst sich mit dem Knochenbau und der Muskulatur des Pferdes, der Grundvoraussetzung für den Bewerbungsablauf schlechthin. Nur mit diesen detaillierten Kenntnissen und dem Verständnis für die Entwicklung der Muskeln, lässt sich ein Pferd fach- und artgerecht ausbilden. Die meisten Pferde leiden heute unter der Ungeduld und Mittelmäßigkeit ihrer (Freizeit-)Reiter, die ihnen aber höchste Leistung abverlangen. Die Reiterei der damaligen Zeit war eng verbunden mit der Kavallerie, die Ausbildung erfolgte in Militärschulen. Sicherlich waren auch die Ausbildungsziele z.T. anders, aber Grundvoraussetzungen ändern sich nicht, was in den Vorworten von Klaus Balkenhol, ehemaliger Bundestrainer, und Dr. med. vet. Gerhard Heuschmann sehr deutlich wird. Fotosequenzen heutiger Pferde zeigen die Veränderungen des Körpers mit fortschreitender Gymnastifizierung. Für interessierte, eher fortgeschrittene Reiter sollte das Buch neben den Freizeitreitlehren angeboten werden.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Trakehner Hefte 6/2004

Dank der großen Nachfrage wurde dieses Werk, erstmalig erschienen 1939, wieder aufgelegt. Dr. Udo Bünger, Veterinäroffizier der Kavallerieschule Hannover, Dr. h.c. Otto Zietschmann, war Professor der Anatomie für Pferde an der tierärztlichen Hochschule Hannover. Mit der Ausbildungsskala der Reitlehre wird wohl jeder Reiter im Laufe seines Reiterlebens konfrontiert. Doch die korrekte Ausbildung eines Pferdes nach der Ausbildungsskala ist keine Erfindung der Reitlehre. Dieses Buch erläutert die anatomischen Erkenntnisse, welche den fachlichen Hintergrund für diese Ausbildungsskala bilden. Dieselben anatomischen Grundkenntnisse liefern auch die Grundlagen für das Erkennen und Abstellen von Ausbildungsproblemen. Das Buch ist folglich auch eine Anleitung, anhand der Beobachtung der Muskelausprägungen eines Pferdes Problembereiche zu erkennen und daraus Konsequenzen für die Reitausbildung für den Rücken, die Hinterhand und die Bauchmuskeln. Es werden Antworten auf wesentliche Fragen wie „Warum reiten wir junge Pferde vorwärts-abwärts?“ oder „Wie wirken die Reiterhilfen auf das Pferd“ geliefert. Ein Kapitel ist der Körperhaltung des Pferdes gewidmet, wobei es nicht um das weitverbreitete Pressen der Pferde in eine vorgedachte Idealform geht. Sicherlich ist der Lesestoff in manchen Abschnitten trocken, und an einigen Stellen wäre eine zusätzliche Abbildung als Ergänzung der vorherigen Auflagen von Vorteil gewesen. Doch es bleibt festzustellen, das Buch ist ein aktiver und topaktueller Beitrag zum Schutz des Pferdes sowie für seine optimale Ausbildung. Damit ist es eine Pflichtlektüre für jeden verantwortungsbewussten Reiter, Ausbilder, Richter und Tierarzt.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Sport und Zucht Pferde in Sachen-Anhalt Heft 9/04

„Der Reiter formt das Pferd“, erschienen 1939 und vom FNverlag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) jetzt wieder aufgelegt. Die Autoren Dr. Udo Bünger, Veterinäroffizier der Kavallerieschule Hannover, Dr. h.c. Otto Zietschmann, Professor der Anatomie für Pferde an der Tierärztlichen Hochschule Hannover, bescheiben die Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung und ein langes und gesundes Leben als Reitpferd. Sie erklären physiologische Erkenntnisse als Grundlagen für die Reitlehre und erläutern wichtige Anhaltspunkte für die Ausbildung des Pferdes sowie für das Erkennen und Abstellen von Ausbildungsproblemen.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Equitrends 7/03

Durch sachgemäße Ausbildung und das Verständnis für die Zusammenhänge zwischen Muskeltätigkeit und Skelett können aus durchschnittlichen Pferden durchaus Spitzenpferde werden, so der Bundestrainer Klaus Balkenhol. Der 1939 erstmals erschienene und zwischenzeitlich vergriffene Klassiker „Der Reiter formt das Pferd“ liefert das anatomische und physiologische Basiswissen. Auf dieser Grundlage erläutern die Autoren Udo Bürger und Otto Zietschmann wichtige Anhaltspunkte dür die Ausbildung des Pferdes und das Erkennen und Abstellen von Ausbildungsfehlern. Der Leser erfährt die wichtigsten Voraussetzungen für ein gesundes und erfolgreiches Leben seines Reitpferdes.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Bayerns Pferde 1/2004; Unser Pferd 1/2004

„Der Reiter formt das Pferd“, erschienen 1939, wieder aufgelegt. Dr. Udo Bünger, Veterinäroffizier der Kavallerieschule Hannover, Dr. h.c. Otto Zietschmann, war Professor der Anatomie für Pferde an der tierärztlichen Hochschule Hannover. Mit der Ausbildungsskala der Reitlehre wird wohl jeder Reiter im Laufe seines Reiterlebens konfrontiert. Doch die korrekte Ausbildung eines Pferdes nach der Ausbildungsskala ist keine Erfindung der Reitlehre. Dieses Buch erläutert die anatomischen Erkenntnisse, welche den fachlichen Hintergrund für diese Ausbildungsskala bilden. Dieselben anatomischen Grundkenntnisse liefern auch die Grundlagen für das Erkennen und Abstellen von Ausbildungsproblemen.

Ihre Meinung ist uns wichtig!!

Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu diesem Artikel. Loggen Sie sich dafür in unserem Shop ein. Als Rezensent bleiben Sie mit ihrem Nicknamen anonym.


Nicht angemeldet?
Dann melden Sie sich hier an!

Dr. Udo Bürger †

Dr. Udo Bürger war leitender Veterinäroffizier an der berühmten "Kavallerieschule Hannover" und aktiver Reiter.

Weitere Artikel von Dr. Udo Bürger †

Otto Zietzschmann †

Dr. Otto Zietzschmann war von 1924 bis 1948 Direktor des Anatomischen Instituts der Tierärztlichen Hochschule in Hannover und begründete mit Udo Bürger die wichtige Erkenntnis vom Gewichtsausgleich im Reitsport.

 

Weitere Artikel von Otto Zietzschmann †

Anforderung eines Rezensionsexemplars

Gern senden wir Ihnen ein Rezensionsexemplar des oben abgebildeten Titels. Nutzen Sie dafür das folgende Kontaktformular.

Bitte teilen Sie uns in Ihren Anmerkungen auch mit, für welche Medien Sie schreiben und in welchem Medium Sie die Rezension des angeforderten Titels planen.

Ihre Kontaktdaten

Ihre Anmerkung

Ihr Kontakt zum FNverlag

Freiherr-von-Langen-Str. 13
48231 Warendorf
Tel.: 0 25 81/63 62-223
Fax: 0 25 81/63 31 46
Internet: www.fnverlag.de
E-Mail: werbung-fnverlag@fn-dokr.de

Dateien zum Download

Hier können Sie sich den Waschzettel sowie ein Pressebild herunterladen.

Pressebild
Abmessung: 2111 x 2961 Pixel
Dateigröße: 4,43mb
Jetzt herunterladen

Waschzettel
Dateigröße: 143,60kb
Jetzt herunterladen