FN-Erfolgsdaten - Live-Turnierergebnisse

Springpferde-Ausbildung heute

"Dieses Buch bietet nützliche Lösungen für die täglichen Probleme in der Springpferdearbeit. Aber auch aktuelle Entwicklungen werden kritisch "unter die Lupe" genommen und schwierige Themen direkt angesprochen. Wir halten es für wichtig und richtig, diese Problematik anhand von konkreten Beispielen anzusprechen, anstatt zu hoffen, dass diese nicht diskutiert werden.

Ganz im Sinne des Buches beenden wir unsere einleitenden Worte: Sucht flexibel und ideenreich nach dem Weg, den euch euer Pferd vorgibt. Versucht stets, euer Gehör für die Stimme des Pferdes weiter zu verfeinern, denn nur so werden Pferd und Reiter zu einem herausragenden Team!"
(Aus dem Vorwort von Markus Beerbaum und Meredith Michaels-Beerbaum)

Seine Erfahrungen und Auffassungen erläutert und belegt Elmar Pollmann-Schweckhorst durch Fallbeispiele aus der täglichen Praxis seiner ausbilderischen Arbeit mit erfolgreichen Springpferden.

Springpferde-Ausbildung heute: Springen, Springreiten, Springtraining


ISBN: 978-3-88542-371-3
Typ: Buch
Erschienen: 3. Auflage 2011
Seiten: 160 Seiten mit farbigen
Maße: 190 x 250 mm, gb. Hardcover

Käufer dieses Artikels kauften auch

Loseblattsammlung
 

€ 15,90

Ringbuch

€ 16,00*

Buch
 

€ 49,90

Kundenbewertungen

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Verbände Radsport

Wie viele Bücher wurden schon geschrieben? Wie viele Autoren haben sich schon versucht, Pferdefreunden das Reiten, im vorliegenden Falle das Springreiten, theoretisch nahe zu bringen? „Springpferde-Ausbildung heute“, stellt quasi das „Gesicht in der Menge“ dar. Elmar Pollmann-Schweckhorst, Reiter, Züchter und Gestütsbesitzer von Gut Bärbroich bei Bergisch-Gladbach, entstammt einer Landwirtsfamilie mit viel Sinn für Pferde und Pferdezucht. Dieses Faible ist bis heute der Familie erhalten geblieben, denn auch der Bruder des Autors, Alois Pollmann-Schweckhorst, ist als Berufsreiter erfolgreich im Sport und Leiter des Warsteiner- Reitstalls in Warstein. Elmar Pollmann-Schweckhorst hat es geschafft, ein Lehrbuch zu schreiben, das den interessierten Pferdefreund an die Hand nimmt. Der Leser, der sich nur für die Theorie interessiert, das Springreiten nicht selbst praktizieren will oder kann, findet eine Fülle interessanter Erfahrungen des Autors, garniert mit deinem Blich in die jüngere Geschichte des Springreitens. Der Aktive, der für seine Arbeit mit Pferden Neues erfahren möchte, erhält auf den 160 Seiten ungemein viele Tipps, die er für seine Arbeit brauchen kann, unterlegt mit farbigen Fotos und zahlreichen Grafiken zur Veranschaulichung der Ausbildung von Pferden. Das Buch öffnet den Blick für den modernen Springsport, ohne die wurzeln des Sports zu vergessen. Auch die werden verglichen, verständlich und interessant einbezogen. Die Qualität dieses Lehrbuches bestätigen auch Markus Beerbaum und seine Frau Meredith Michaels-Beerbaum, die in ihrem Vorwort schreiben: „Dieses Buch ist – bei all seiner ausführlichen Theorie – für die Praxis geschrieben. In den Spring-Lehrgängen und Seminaren, die wir geben, fällt uns immer wieder auf, dass die Springdressur noch viel zu oft mit dem turniermäßigen Dressurreiten verwechselt wird. In diesem Buch wird erstmals klar gezeigt, welche Schwerpunkte und Ziele der Springreiter in seiner Arbeit verfolgt.“ Elmar Pollmann-Schweckhorst beschäftigt sich ebenso kritisch wie intensiv mit den Zusammenhängen der Ausbildung von Reitern und Pferd, gibt viele Anregungen und er untermauert seine Lehrsätze mit seiner eigenen reichen Erfahrung. Der „Könner“ erhält also Hinweise für das Training, der Anfänger Hintergrundwissen für den Sport mit Pferden. Der Autor beschränkt sich dabei nicht nur auf die Vermittlung von Fachwissen bezüglich des Reitens. Vielmehr widmet er eigene Kapitel der Gesundheit von Pferden und dem Thema Ausbildung und Ethik.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Rheinlands Reiter – Pferde 5/2003

Geradezu unerschöpflich ist die Literatur zum Thema Dressurausbildung, aber ein Buch darüber, wie man Springpferde erkennt, sie ausbildet und trainiert, wie man Parcours’ aufbaut und bewältigt, und wie man nicht zuletzt dem Partner Pferd gerecht wird, fehlte bislang. Diese Lücke hat Elmar Pollmann-Schweckhort, Sprössling einer alten rheinischen Reiter- und Züchterfamilie, mit seinem im FN-Verlag erschienenen Buch geschlossen. Es ist ein Lehrbuch im besten Sinne, nämlich der Beurteilung des Springpferdes unter Einbeziehung züchterischer Aspekte. Allein dieses Kapitel besticht durch seine Prägnanz und verdeutlicht, dass der Pferdewirtschaftsmeister Zucht und Haltung und Berufsreitlehrer (FN) auch auf diesem Gebiet buchstäblich sattelfest ist. Der Mann weiß, wovon er spricht, entstammen seiner resp. der väterlichen Zucht doch eine Reihe herausragender Springpferde und war er doch selbst mehrfach siegreich in der Kl. S. Mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet, hat er diverse Pferde für den internationalen Spitzensport ausgebildet, darunter Feodora, Paloma und nicht zuletzt Aperio, unter seinem Bruder Alois 2000 das erfolgreichste Nationenpreispferd Deutschlands. Aspekte des Dressur- wie Springtrainings fehlen ebenso wenig wie ein Kapitel über „Vertrauen und Gehorsam“, gespickt mit anschaulichen Schilderungen eigener Erfahrungen im Springsattel. Auch das heikle Thema „Touchieren“ wird nicht ausgespart und mit Sensibilität und Sachverstand dargestellt. Besonders lesenswert ist das Kapitel „Ausbildung und Ethik“, das jungen Reitern als Pflichtlektüre ausdrücklich empfohlen wird. Wie ein roter Faden zieht sich der Begriff Verantwortung durch dieses Kapitel, in dem zugleich auch Fragen nach der Sinnhaftigkeit des Pferdesports generell gestellt werden. Ansprechen illustriert, wünscht man diesem längst überfälligem Buch, das alle Facetten des Springsports beleuchtet, eine große Verbreitung.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Trakehner Hefte 5/2003

Da glaubt man, man hätte durch eigene permanente Beobachtung die deutsche Springreiterei und Springpferde-Ausbildung intensiv im eigenen Blickfeld gehabt, und dann bekommt man dieses o.g. Buch mit der Bitte um Rezension vorgelegt und stellt fest, dass hier eine Reihe von Informationen und Sichtweisen wiedergegeben sind, die einem selbst bisher verschlossen waren. Gleich beim Verzeichnis der Inhalte hat man schnell den Eindruck, dass hier ein neuer Standard gesetzt werden soll: Umfassend und vor allem immer wieder mit Praxisbezug werden hier Geschichtliches (Wurzeln, jüngere Springstil-Arten), Springpferdebeurteilung (Abstammung, Exterieur, Interieur ...). Springdressur, Springtraining, Vertrauen und Gehorsam, Gestaltung von Hindernissen und Parcours, Gesundheit sowie Ausbildung und Ethik behandelt. Vor allem das Thema „Springdressur“, oft Nebensache oder verwechselt mit dem Turniermäßigen Dressurreiten, erhält hier den Wert, den es verdient, die Losgelassenheit wird zum Schlüssel des Erfolgs. Im Kapitel „Springtraining“ werden nützliche Lösungen für die täglichen Probleme in der Springpferdearbeit mittels Beispielen angeboten. Grundsatz dabei ist, den individuell richtigen Weg für jeden Pferd zu finden. Bei allen seinen Ausführungen spricht der Praktiker (der Autor ritt selbst in der S-Klasse und ist Träger des Goldenen Reitabzeichens) zum Praktiker, dem passionierten Springreiter gibt er zahlreiche Trainingshinweise; aber auch der weniger geschulte Reiter findet sich zurecht und kann eine Menge aus diesem Buch in deiner Ausbildung verwenden. Der Autor besitzt Mut und Offenheit, auch Tabus anzusprechen, z.B. das Touchieren. Hier ist kritisches Lesen angesagt, aber der Umgang mit diesem Thema wichtig; Vertrauen und Gehorsam ein ewiges Spannungsfeld, was auch weichgespült immer Diskussionen hervorruft. Das Kapitel „Gesundheit“ wird prophylaktisch behandelt, wobei der Grundsatz gilt: eine sinnvolle und regelmäßige Trainingsarbeit fördert die Belastbarkeit und mindert das Gesundheitsrisiko. Das letzte Kapitel, „Ausbildung und Ethik“, wird zusammengefasst unter den Stichworten „Extreme vermeiden, das Ende im Auge behalten und der Natur folgen“; wie weise, aber wohl nut durch Konsequenz zu erreichen. „Springpferde-Ausbildung heute“ ist Standortbestimmung und Standardwerk zugleich, vor allem für die Reiter, die es selbst praktizieren, aber auch für diejenigen Reitsportinteressierten, die nur zuschauen. Inhalt: 2 Sprache: 2 Aufbau: 1 Aufmachung: 1 Preis-Leistungs-Verhältnis: 2 Gesamturteil: 1,6 Besonders lesenswert!

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Pferde heute 9/2003

Nicht umsonst ist der Autor dieses Buches derzeit als Referent enorm gefragt. „Springpferde-Ausbildung heute“ ist es wert, zu einem Standartwerk zu werden, nicht nur für Springreiter, wobei ein Mindestmaß an reiterlicher Vorbildung des Lesers vorhanden sein sollte. Praktisch jeder Satz dieses Buches lässt die umfassende praktische und theoretische Erfahrung des Verfassers erkennen. So kurz und trocken der Titel, so klar, verständlich und entspannend schnörkelfrei sind auch die Inhalte, welche von grundsätzlichen Überlegungen zur Reiterei über Pferdebeurteilung, Dressur- und Springtraining, dem Überwinden von Verständigungsschwierigkeiten, Parcoursgestaltung und gesundheitlichen Aspekten des Pferdes bis hin zu ethischen Fragen und einen Plädoyer für die Liebe zum Pferd reichen. Ein großer Reiz dieses Buches besteht darin, dass Elmar Pollmann-Schweckhorst sich frei macht von institutionalisierten Theoriegerüsten. Aus seinen fundierten Kenntnissen der Geschichte der Reitkunst heraus vermittelt er dem Leser Zugang zu den jeweiligen Entwicklungsstufen und Schwerpunkten und zeigt den Weg auf zu moderner und pferdegerechter Ausbildungs- und Reitweise. Aber auch im praktisch orientierten Teil bleibt der Autor ganz direkt am Leser und am Pferd. Jeder Hinweis, jede Anregungen offenbart Elmar Pollmann-Schweckhorst als einen Menschen, der den Pferdesport lebt und die Pferde liebt. Und immer wieder löst er sich von der bloßen Erklärung eines Statur Quo, stellt in Frage und zeigt neue Blickwinkel auf. „Springpferde-Ausbildung heute“ ist ein Buch, von dem Anfänger jeder Disziplin nur profitieren können, und mithilfe dessen besonders Springreiter unschätzbare Ausbildungshilfen erhalten.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Reiterjournal 2/2003

Es ist schon merkwürdig: Einerseits ist das Springreiten die mit Abstand populärste Sparte des Pferdesports, andererseits ist die Fachliteratur darüber so spärlich, als handle es sich beim Reiten über Hindernisse um ein Kuriosum. Bücher über die Dressur füllen ganze Regale – alle Lehrbücher über das Springreiten kann man sich fast unter einen Arm klemmen. Zum Jahreswechsel ist ein neues auf den Markt gekommen, das positiv überrascht: Elmar Pollmann-Schweckhorst, der Bruder des bekannten Springreiters Alois Pollmann-Schweckhorst, legt eine Arbeit vor, die vor allem durch ihre Gründlichkeit besticht. Die heute geltenden Grundsätze für die Ausbildung des Springpferdes entwickelt der Autor aus der Vergangenheit. Die Zitate der großen Geister des Reitens, bis hin zum alten Xenophon, konfrontiert er mit den Anforderungen das modernen Springsports. Erfahrene Könner von heute, wie etwas Helena Weinberg, stehen mit ihren Ansichten auf gleicher Augenhöhe daneben. Und vor allem: Elmar Pollmann-Schweckhorst drückt sich nicht um die kritischen Fragen zum Leistungssport mit den Pferden angesichts von Markt, Sponsoren und Erfolgsdruck. Sein Buch ist schließlich ein Appell an die ethischen Maßstäbe, die über dem Drang nach Geld und goldenen Schleifen stehen. Alles in allem: Eine bemerkenswerte Arbeit, der man nur eine hohe Auflage wünschen kann. Ob sie bereits ein Standartwerk ist, wie der Verlag behauptet, muss sich allerdings erst noch zeigen. Elmar Pollmann-Schweckhorst, Jahrgang 1963, hat mit seinem Debüt auf dem Buchmarkt jedenfalls mehr geschafft als nur einen Achtungserfolg. Dieser Pferdewirtschaftsmeister kann nicht nur reiten – er kann auch denken und seine Gedanken zu Papier bringen. Kompliment!

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: ST.GEORG 2/2003

BUCHTIPP FÜR SPRINGREITER Praktischer geht´s kaum Bereits vor eineinhalb Jahren hatte der ST.GEORG den richtigen Riecher: Er veröffentlichte mehrere Kapitel aus den jetzt erschienenen Buch des Profitrainers Elmar Pollmann-Schweckhorst mit dem Titel „Springpferde-Ausbildung heute“. Der Leser erfährt, was das ideale Springpferd ausmacht, wie sich die Skala der Ausbildung auf das Reiten von Springpferden „übersetzen“ lässt, wie ein moderner Parcours aufgebaut wird und welche Techniken der Reiter kennen muss, um sein Pferd optimal auf große Aufgaben vorzubereiten. Der Autor bringt viele eigene Erfahrungen mit ein, was das Buch sehr lebendig macht. Keinesfalls ist dieses Buch nur ein Lehrbuch – es setzt sich auch kritisch mit einigen Tabuthemen des modernen Springsports wie zum Beispiel Doping oder Barren auseinander. Profis wie Markus Beerbaum sind zufrieden: „Es wird erstmals klar gezeigt, welche Schwerpunkte und Ziele der Springreiter in seiner Arbeit verfolgt.“ ST.GEORG-Urteil: Nicht quadratisch, dafür aber praktisch und gut...

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Euroriding News 03/2003

Diese Neuerscheinung bietet dem passionierten Springreiter zahlreiche Trainingshinweise zur systematischen, erfolgreichen Springpferdeausbildung einschließlich Pferdebeurteilung, Springdressur und Parcoursbau. Autor Elmar Pollmann-Schweckhort ist erfolgreicher Springreiter und Trainer mit internationaler Erfahrung.

VeroeffentlichteRezension | 11.10.2011
5 von 5 Sternen!

Quelle: Kundenrezension bei Amazon.de 12/2003

Das erste Buch das Amateuren wie Profis den Weg zu einer guten Ausbildungsarbeit zeigt. Der Autor hat nicht nur gehört wie man es richtig macht sondern er weiß es selber. Für alle die seit Paalman auf das Buch für Springreiter gewartet haben. Das Buch hat die Qualität eine „Bibel“ für Springreiter zu werden.

Veröffentlichte Rezensionen | 21.09.2007
5 von 5 Sternen!


Elmar Pollmann-Schweckhorst hat es geschafft, ein Lehrbuch zu schreiben das den interessierten Pferdefreund an die Hand nimmt. Der Leser, der sich nur für die Theorie interessiert, das Springreiten nicht selbst praktizieren will oder kann, findet eine Fülle interessanter Erfahrungen des Autors, garniert mit einem Blick in die jüngere Geschichte des Springreitens. Das Buch öffnet den Blick für den modernen Springsport, ohne die Wurzeln des Sports zu vergessen.
Martin Stellberger, Pressedienst Pferdesportverband Baden-Württemberg e. V., Ausgabe 01/03

Ihre Meinung ist uns wichtig!!

Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu diesem Artikel. Loggen Sie sich dafür in unserem Shop ein. Als Rezensent bleiben Sie mit ihrem Nicknamen anonym.


Nicht angemeldet?
Dann melden Sie sich hier an!

Elmar Pollmann-Schweckhorst

Pferdewirtschaftsmeister Elmar Pollmann-Schweckhorst (geb. 1963) leitet auf Gut Bärbroich nahe Köln gemeinsam mit seiner Frau Christiane eine Anlage für Spring- und Dressurpferdezucht und -ausbildung. Neben zahlreichen Veröffentlichungen in in- und ausländischen Fachzeitschriften schrieb Pollmann-Schweckhorst u.a. „Springpferde-Ausbildung heute" (FNverlag). Darüber hinaus ist er in diesem Bereich international als Trainer und Dozent gefragt.

Anforderung eines Rezensionsexemplars

Gern senden wir Ihnen ein Rezensionsexemplar des oben abgebildeten Titels. Nutzen Sie dafür das folgende Kontaktformular.

Bitte teilen Sie uns in Ihren Anmerkungen auch mit, für welche Medien Sie schreiben und in welchem Medium Sie die Rezension des angeforderten Titels planen.

Ihre Kontaktdaten

Ihre Anmerkung

Ihr Kontakt zum FNverlag

Freiherr-von-Langen-Str. 13
48231 Warendorf
Tel.: 0 25 81/63 62-223
Fax: 0 25 81/63 31 46
Internet: www.fnverlag.de
E-Mail: werbung-fnverlag@fn-dokr.de

Dateien zum Download

Hier können Sie sich den Waschzettel herunterladen.

Waschzettel
Dateigröße: 154,63kb
Jetzt herunterladen