Reitturniere mit Live-Turnierergebnissen | FN-Erfolgsdaten

Allgemeine Begriffe

70 + Tage HLP Stationsprüfungen Prüfungszeitraum 70-Tage, 100-Tage oder 300-Tage für Reitpferdehengste
Besitzer Sport Sofern das Pferd im zurückliegenden und aktuellen Datenjahr als Turnierpferd/-pony eingetragen war bzw. ist und Sporterfolge aufzuweisen hat, ist im Feld "Besitzer Sport" der letzte bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) aktuell gemeldete Besitzer ausgewiesen.
Besitzer Zucht Im Feld "Besitzer Zucht" ist - sofern vom Zuchtverband geliefert werden konnte - der beim Zuchtverband aktuell gemeldete Besitzer veröffentlicht.
Hinweis: Wurden von den Zuchtverbänden unterschiedliche Besitzer Zucht für das Datenjahr gemeldet, ist kein Besitzer ausgewiesen.
Datenjahr Sport Entspricht dem Turnierjahr (s.u.): 01.10. des Vorjahres bis 30.09. der zurückliegenden Saison. Erfolge werden nach dem Turnier-Ende-Datum dem alten oder neuen Turnierjahr zugerechnet. D.h. alle Erfolge, die auf Turnieren erzielt wurden, die bis zum 30.09. beendet sind, werden dem alten Turnierjahr zugerechnet. Erfolge von Turnieren, die nach dem 30.9. enden, werden dem neuen Turnierjahr zugerechnet.
Datenjahr Zucht 01.11. des Vorjahres bis 31.10.der zurückliegenden Saison
FEI-Offizielle Aktuelle deutsche internationalen Richter, Parcourschefs, Stewards, Tierärzte und Klassifizierer (Neuberufungen/Höherstufungen gegenüber Vorjahr vorbehaltlich der Bestätigung durch die FEI).
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der FEI unter www.fei.org
FN-Leistungsstutbuch (LStB) Das FN-Leistungsstutbuch (LStB) wird vom Bereich Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) geführt. Unterteilt ist das Leistungsstutbuch in folgende vier Abteilungen:
  • Abt. A:
    Eintragung aufgrund Ablegung einer überdurchschnittlichen Zuchtstutenprüfung
  • Abt. B:
    Eintragung aufgrund eigener Turniererfolge
  • Abt. C:
    Eintragung aufgrund Turniersportleistungen der Nachkommen
  • Abt. D:
    Eintragung aufgrund eigener Zuchterfolge (Fruchtbarkeit)
Die Eintragungsbestimmungen finden Sie im Internet: www.pferd-aktuell.de
Geburts-/Zuchtjahr

Geburts-/Zuchtjahr ist das Jahr in dem das Pferd geboren wurde. Ist das Pferd nach dem 31.10. geboren, wird als Zuchtjahr das Folgejahr angegeben.

Beispiel: Wird ein Pferd am 03.11. eines Jahres geboren, zählt dieses bereits zum Geburts- bzw. Zuchtjahr des neuen Jahres (Geburtsdatum Pferd 03.11.2005 = Geburts-/Zuchtjahr Pferd 2006).

Gewinnsumme Gewinnsumme in € laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) in einer Leistungsprüfung
Hengstbuch I (H1) Kennung der Eintragung eines Hengstes in das Hengstbuch I (oberster Abschnitt der Hauptabteilung des Zuchtbuches) eines Zuchtverbandes. Die Daten hinsichtlich der Hengstbuch I-Einträge haben nicht die Gültigkeit des folgenden Zuchtjahres. Die Eintragungen der Hengste in das Hengstbuch eines Verbandes können für verschiedene Zuchtbücher gelten, so dass sich die im Jahrbuch aufgeführte Eintragung auf einzelne Zuchtbücher des jeweiligen Verbandes beschränken kann.
HLP Hengstleistungsprüfungen sind Leistungsprüfungen für Hengste im Sinne des Tierzuchtgesetzes gemäß den Besonderen Bestimmungen der Zuchtverbandsordnung (ZVO), der Leistungs-Prüfungsordnung (LPO), den BMVEL-Leitlinien und dem Reglement der Fédération Equestre Internationale (FEI) sowie ein Verfahren zur Ermittlung der Leistungen von Pferden für die Zuchtwertschätzung.
Integrierte
Zuchtwertschätzung (ZWS)
Auf Grundlage der Daten aus Pferdezucht und Pferdesport werden jährlich die Zuchtwerte für die Dressur- und Springveranlagung von Pferden ermittelt. Die Zuchtwertschätzung ist ein statistisches Verfahren zur Ermittlung des erblichen Einflusses von Tieren auf die Leistungen ihrer Nachkommen unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit auf der Grundlage von Ergebnissen der Leistungsprüfungen, auch unter Berücksichtigung der Verwandtschaft. Informationen zum Modell Integrierte Zuchtwertschätzung finden sie im Nachschlagewerk.
JGS bzw. E-JGS Eigene Jahresgewinnsumme in € laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) im entsprechenden Datenjahr Sport
LGS bzw. E-LGS eigene Lebensgewinnsumme in € laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) seit 1976
N-JGS Nachkommen-Jahresgewinnsumme in € laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) aller Nachkommen (Turnierpferde u. -ponys) eines Pferdes im Sport im entsprechenden Datenjahr Sport
N-LGS Nachkommen-Lebensgewinnsumme in € laut Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) aller Nachkommen (Turnierpferde u. -ponys) eines Pferdes im Sport seit 1976
Lebensnummer (LN)

Unique Equine Life Number (UELN) - 15stellige Nummer nach ISO 3166

Jedes Pferd erhält als Fohlen bei der Geburtsregistrierung eine Lebensnummer, die aus 15 Stellen besteht (z.B. DE 333330887081).
Für die Recherche ist der deutsche Ländercode "DE plus Leerzeichen" bereits vorgegeben. Es sind nur noch die restlichen 12 Ziffern der Lebensnummer einzugeben.

Die Lebensnummer ist wie folgt aufgebaut:

  • Position 1-3:
    zeigt den Ländercode (numerisch oder alpha-numerisch) des Herkunftlandes, in welchem dem Pferd erstmals eine UELN vergeben wurde, an. Der numerischer Ländercode für Deutschland lautet 276 und wird. in der Regel in der Alpha-Form DE plus Leerzeichen, z.B. DE 331........, ausgewiesen.
  • Position 4-6:
    beinhaltet den Tierartenschlüssel sowie den Zuchtverbandsschlüssel. Steht an Position vier die Ziffer 3, ist das Pferd vor 2000 geboren. Steht an dort die Ziffer 4, ist das Pferd ab 2000 geboren.
  • Position 5-6:
    beinhalten den jeweiligen Zuchtverbandsschlüssel
  • Position 7-11:
    Registrierungsnummer innerhalb des jeweiligen Zuchtverbandes
  • Position 12-13:
    enthält in der Regel die Brennnummer
  • Position 14-15:
    beinhaltet in der Regel das Zucht-/Geburtsjahr
Pferdeart Kennung, ob das Pferd bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) als Turnierpferd/-pony gemäß Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) registriert ist.
Ranglistenpunkte (RLP)

Für errungene Platzierungen im zurückliegenden Datenjahr Sport werden Ranglistenpunkte (RLP) für Reiter und Pferde nach einem jährlich festgelegten Punktesystem der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. (FN) vergeben.
Die Ranglistenpunkte gelten für das laufende Turnierjahr (den Verteilungsschlüsselfinden Sie auch im Nachschlagewerk unter "Ranglistenpunkte").
Die Ranglistenpunkte Pferd bilden die Grundlage für die Züchterprämienberechtigung (s. "Verteilung Züchterprämie" im Nachschlagewerk)

 Ranglistenpunkte 2018

 GrundlagedesVerteilungssystem_Züchterprämie.pdf

Turnierjahr

Allgemeiner Erfassungszeitraum für die Sportdaten einer Turniersaison: 01.10. des Vorjahres bis 30.09. der zurückliegenden Saison (siehe auch Datenjahr Sport)

Veranlagungsprüfung

Stationsprüfung: 30-Tage-Test für Reitpferdehengste

Unsere Empfehlung

Die Reitabzeichen 5–1 der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

Die Reitabzeichen 5–1 der Deutschen Reiterlichen Vereinigung

von Michaela Otte-Habenicht

Das Buch „Die Reitabzeichen 5–1“, herausgegeben von der Deutschen Reiterlichen
Vereinigung e.V. (FN), geschrieben von Michaela Otte-Habenicht, ist das
Standardwerk für die Reitabzeichen 5 bis 1. Es vermittelt dem fortgeschrittenen Reiter
von Klasse E bis M das notwendige Grundlagenwissen zum Thema Pferd und hilft bei
der Vorbereitung auf die Prüfungen zu den Reitabzeichen (5–1) und zum Basispass.

Mit diesem Buch sind Sie auf der sicheren Seite!

  • Offizielles Prüfungsbuch zu den Reitabzeichen (5 bis 1)
  • FN-geprüfte Inhalte nach aktueller APO, LPO und WBO