Reitturniere mit Live-Turnierergebnissen | FN-Erfolgsdaten

Züchterprämie

Gegenüber dem bis 2004 gültigen Züchterprämienmodell basiert das aktuelle Verteilungsmodell auf verschiedenen Säulen, auf die sich das Züchterprämiengesamtaufkommen verteilt.
Als Berechnungsgrundlage dienen sämtliche Platzierungen. Analog der Vergabe der Ranglistenpunkte für die Reiter erhalten nun auch alle Pferde nach diesem System für jede Platzierung Ranglistenpunkte auf der Grundlage der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO). So entstehen nach Abschluss des jeweiligen Turnierjahres jeweils Pferde-Ranglisten in den einzelnen Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit und Fahren. Je nach Platzierung des Pferdes in der jeweiligen Rangliste werden folgende Züchter mit einer Geldprämie ausgezeichnet:

  1. Auszeichnung der Züchter der erfolgreichsten deutschen 2.500 Spring-, 1.000 Dressur-, 100 Vielseitigkeits- und 100 Fahrpferde auf der Basis jährlicher Ranglisten des FN-Bereiches Zucht sowie

  2. Auszeichnung der Züchter der erfolgreichsten deutschen 200 Spring-, 100 Dressur-, 20 Vielseitigkeits- und 50 Fahrponys auf der Basis jährlicher Ranglisten des FN-Bereiches Zucht
    Die Verteilung der Züchterprämie innerhalb der Ranglisten sowie zwischen den Disziplinen ist anhand der im Turniersport ausgeschütteten Geldpreise festgesetzt worden. Real kommt der Hauptanteil am Züchterprämiengesamtvolumen aus Turnierprüfungen für Reitpferde, so dass mehr als 95 Prozent der ausgeschütteten Prämien für die Züchter der anhand von Ranglistenpunkten rangierten Pferde zur Verfügung stehen. Züchter erfolgreich rangierter Reitponys erhalten immerhin noch fast vier Prozent der hierfür zur Verfügung stehen Mittel. Die Verteilung zwischen den Disziplinen orientiert sich ebenfalls an der Realsituation des Turniersports. So kommt über die Disziplin Springen der deutlich größte Anteil in den "Züchterprämientopf" gefolgt von Dressur, Vielseitigkeit und Fahren. Basierend auf diesen Realverhältnissen der "Züchterprämieneinkünfte" werden sie an die Züchter weitergegeben.
    Aufgrund bisheriger Kalkulationen können Züchter erfolgreicher Reitpferde zur Zeit mindestens eine dreistellige Züchterprämie, die Züchter erfolgreicher Reitponys eine mittlere zweistellige Prämie erwarten. Züchter von Reitpferden mit Spitzenpositionen im Springen oder der Dressur können mit fünfstelligen Prämien rechnen. Bei den erfolgreichsten Springponys wird im Idealfall mit einer vierstelligen Züchterprämie zu rechnen sein.
    Die hier dargestellten Auszeichnungen nehmen einen Anteil von fast 93 Prozent des Gesamtvolumens der jährlich anfallenden Züchterprämien ein und werden direkt an die empfangsberechtigten Züchter nach Überprüfung der Prämienberechtigung auf der Grundlage der jährlichen Ranglisten und des festgesetzten prozentualen Verteilungsschlüssels des FN-Bereichs Zucht ausgeschüttet.
    Empfangsberechtigt ist derjenige Züchter, der Mitglied einer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angeschlossen Züchtervereinigung und Eigentümer wenigstens eines eingetragenen Zuchtpferdes ist.
    Die verbleibenden rund 7 Prozent Züchterprämie verteilen sich auf folgende weitere Säulen des neuen Auszeichnungsmodells:

  3. Auszeichnung der Züchter der international erfolgreichsten deutschen 15 Spring-, 10 Dressur- und 5 Vielseitigkeitspferde unter ausländischen Reitern basierend auf den jährlichen FEI/WBFSH Rankings für Pferde
    Anhand der Ranglisten der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (Fédération Equestre International, FEI) und der World Breeding Federation for Sport Horses (WBFSH) werden die TOP 15 deutschen Springpferde, 10 deutschen Dressurpferde und 5 deutschen Vielseitigkeitspferde unter ausländischen Reitern am Ende eines Jahres ermittelt. Somit besteht erstmalig für Züchter international erfolgreicher deutscher Pferde auch dann eine Chance auf Züchterprämie, wenn ihre Zuchtprodukte im internationalen Turniersport unter ausländischen Reitern auf Erfolgskurs sind. In Abhängigkeit von der Disziplin erhalten Züchter dieser Erfolgspferde eine Prämie von mindestens 100 Euro bis maximal 600 Euro im Springen, 400 Euro in der Dressur und 250 Euro in der Vielseitigkeit.
    Empfangsberechtigt ist der Züchter des auszuzeichnenden Pferdes.

  4. Auszeichnung der Züchter deutscher Pferde, die bei Olympia oder Weltmeisterschaften Medaillen für das deutsche Team errungen haben
    Mit dem Züchterprämienmodell finden auch die Züchter deutscher Pferde Berücksichtigung, die bei Olympia oder bei Weltmeisterschaften in den Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit oder Fahren (CH-M-S, CH-M-D, CH-M-C, CH-M-A/1, CH-M-A/2, CH-M-A/4) eine Medaille für das deutsche Team gewonnen haben. So bedeutet eine gewonnene Goldmedaille eine Geldprämie in Höhe von 1.000 Euro für den Züchter. Die weiteren Medaillenplätze werden mit 750 Euro für Silber und 500 Euro für Bronze honoriert. In den Disziplinen Fahren werden die Prämien auf die Züchter der am Medaillenerfolg beteiligten deutschen Pferde im Gespann aufgeteilt. Alle Züchter, deren Zuchtprodukte eine Medaille für das deutsche Team errungen haben, werden zusätzlich zur Geldprämie noch mit einer FN-Medaille und FN-Urkunde ausgezeichnet.
    Empfangsberechtigt ist der Züchter des auszuzeichnenden Pferdes.

  5. Auszeichnung der Züchter der Champions bei den Bundeschampionaten
    Ab den Bundeschampionaten 2005 werden auch diejenigen Züchter ausgezeichnet, deren Zuchtprodukte den Titel des Bundeschampions bei den jährlichen Bundeschampionaten in Warendorf errungen haben. Die Züchter von Bundeschampions der Deutschen Reitpferde erhalten 300 Euro, die von Bundeschampions der Deutschen Reitponys 150 Euro. Die Züchter der Warendorfer Bundeschampions werden ebenfalls zum Prämienscheck noch mit einer FN-Medaille und FN-Urkunde ausgezeichnet.
    Empfangsberechtigt ist der Züchter des auszuzeichnenden Pferdes/Ponys.

  6. Neben den genannten monetären Auszeichnungen ist eine vermehrte Öffentlichkeitsarbeit (Präsentationen und Auszeichnungen) für die Züchter besonders erfolgreicher Pferde vorgesehen.
    So werden alle verfügbaren Informationen zu den Züchtern und ihren Zuchtprodukten in den FN-Erfolgsdaten Sport und Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V.  (FN) veröffentlicht. Zusätzlich zu den monetären Züchterprämien werden einige Erfolgszüchter auch mittels Medaillen und Urkunden der FN ausgezeichnet.


 Grundlage des Verteilungssystems der Züchterprämie.pdf

 Weitere erfolgreiche Zuechter

Unsere Empfehlung

Die Deutschen Landgestüte

Die Deutschen Landgestüte

von Michaela Weber-Herrmann und Stephan Kube

Die Deutschen Landgestüte sind so facettenreich wie keine andere Zuchtstätte: Sie stellen sich den Anforderungen, die an moderne Dienstleistungsbetriebe gestellt werden, werben mit vielfältigen Veranstaltungen, agieren international und bilden Pferde und Reiter nach klassischen Grundsätzen aus.

Das Buch "Die Deutschen Landgestüte" ist unterhaltsam geschrieben, vermittelt aber auch sehr viel wissenswertes von der Geschichte der Landgestüte bis zu ihren heutigen Aufgaben als Dienstleistungsbetrieben und modernen Zuchtstätten. Die 235 teils großformatigen Bilder machen dieses Buch sehr anschaulich und somit zu einer weiteren hippologischen Perle aus dem Programm des FNverlages.